Notruf : 112
 

Polizeihunde in der Feuerwehr

Polizeihunde

Einen etwas außergewöhnlichen Besuch hatte am heutigen Mittwoch die Freiwillige Feuerwehr Meißen.

Im Rahmen ihrer Ausbildung, bzw. jährlichen Überprüfung der Einsatzfähigkeit von Spezialhunden, absolvierten sechs Polizeihundeführer mit ihren Diensthunden die Prüfung zur Rauschgiftsuche in unseren Räumen. Dem vorausgegangen, war das Verstecken von Proben an den unterschiedlichsten Stellen innerhalb des Gebäudes, im Freigelände und in den Fahrzeugen.

 

Ausgebildet wurden die Hunde in der Polizeidiensthundeschule Naustadt. Sie ist die zentrale Aus- und Fortbildungsstätte für das Diensthundewesen der sächsischen Polizei. Ein Polizeihund wird in erster Linie als Schutzhund ausgebildet. Erst danach erfolgt eine eventuelle Zusatzausbildung, als Spürhund, wie z.B. als Fährtenhund oder Sprengstoffspürhund. Ein Hundeführer muss sich auf seinen Hund absolut verlassen können. Deswegen lernen die Hunde bei der Ausbildung neben Verfolgung und Festhalten auf der Flucht befindlicher Täter auch unterschiedliche Gehorsamsübungen. Zum Abschluss der mehrmonatigen Ausbildungen werden die Hunde geprüft. Die Prüfung wiederholt sich jährlich.

Hier noch ein Link dazu: https://www.polizei.sachsen.de/de/7414.htm

zurück


Wir wünschen Ihnen eine ruhige und besinnliche Adventszeit

Wache Weihnachten
 

Ihre Feuerwehr Meißen